Die Shinkansen Vor-Geschichte

1. Oktober 1964, Eröffnung des Tokaido Shinkansen

Es war noch vor dem Zweiten Weltkrieg, als der Traum für einen Plan für die Konstruktion einer neuen Art von Eisenbahnlinie parallel zur bestehenden Tokaido Hauptlinie geboren wurde. Die neue Linie sollte mit hoher Geschwindigkeit befahren werden können und war als der "Bullet Train Plan" vorgeschlagen. Allerdings wurde dieser Plan wegen der eskalierenden Feindseligkeiten abgebrochen.




Als Japan in die Zeit des raschen wirtschaftlichen Wachstums in den Nachkriegsjahren aufgebrochen war, zeigte sich auf der Tokaido Hauptlinie chronischen Mängel an Transport-Fähigkeiten, welche in der Folge nach dem Bau einer neuen Strecke schrie.

Im Mai 1957 (Showa 3 ) wurde ein Vortrag mit dem Titel "The Possibility of Traveling from Tokyo to Osaka in 3 Hours“ im Institut Railway Technical Research gehalten. Der damalige Präsident der Japan National Railways (JNR), Shinji Sogo, spornte zum Bau einer neuen Breitspur Eisenbahnlinie an. Es gab jedoch gegen dieses ergeizige Projekt viel Widerstand inderhalb der JNR. Mr. Sogo lud daraufhin Hideo Shima ein, welcher sich einen Namen als erfahrener Ingenieur in der Konstrukion der Dampf-Lokomotiven der Klasse D51 und C62 Class gemacht hatte. Ihm gelang es schliesslich die Ingenieur-Abteilung der JNR vom Bauplan des Shinkansen zu überzeugen. Die neue Eisenbahn, welche Tokio und Osaka innerhalb von drei Fahrstunden verbinden würde, nannte man liebevoll den "Dream Super Express".

Der Bau dieser neuen Hochgeschwindigkeits-Strecke begann im Jahre 1959 (Showa 34) und der Tokaido Shinkansen nahm seinen Betrieb am 1. Oktober 1964 (Showa 39) auf, kurz vor dem Olympischen Spielen in Tokio.

 

Bilder aus dem SCMaglev Railway Park