Okinawa "Tau im offenen Meer"

Okinawa, ein wunderschöner Strand

Okinawa ist die Hauptinsel der Ryukyu-Inselkette und bedeutet wörtlich "Tau im offenen Meer". Zudem ist es die südlichste Präfektur von Japan. Naha ist die Hauptstadt der Präfektur Okinawa.
Die zahlreichen kleinen Inseln mit ihrer tropischen Pflanzenwelt eignen sich bestens um von einer Insel zur Anderen zu "hüpfen". Kristallklares Meerwasser und wunderschöne Strände machen die Inseln zum idealen und angenehmen Reiseziel für alle Wassersportler. Okinawa selbst ist ein beliebtes Urlaubsziel. Viele der anderen Inseln sind bis heute idyllisch geblieben und bieten eine gute Möglichkeit um das traditionelle Inselleben kennen zu lernen und zu geniessen. 

Am besten ist es, wenn man von Tokyo, Osaka, Nagoya oder Fukuoka einen Flug zur Okinawa Hauptinsel (Naha) nimmt und dann mit einem Weiterflug zu einer der entsprechenden Inseln fliegt. Dazu eignet sich der Japan Air Pass am besten, welcher mit entsprechenden Langstreckenflügen kombiniert werden kann. 
Die meisten Inseln können angeflogen werden oder sind wie z.B. von Ishigaki nach Taketomi oder Iriomote schnell und bequem mit der Fähre erreichbar. Die westlichste Insel Japans, Yonaguni mit den welberühmten Unterwasserpyramiden, kann auch angeflogen werden und die Insel Miyako natürlich auch.

Wichtig ist, dass man die Inseln nicht während der Zeit des Tsuyu (Regenzeit) oder den von Okinawa ausgehenden Taifune bereist!