Japan Railways (JR)

Regionalbahn in Japan

Die ehemalige staatliche Eisenbahngesellschaft Japanese National Railways (JNR)  ist die heutige Japanische Staatsbahn (JR) .

Sie wurde am 1. April 1987 privatisiert und ist nun in neun Teilgesellschaften gesplittet.





Unter Federführung des damaligen Premierministers Yasuhiro Nakasone wurden zahlreiche japanische Staatsunternehmen privatisiert. Dazu gehörte auch die JNR. Vor der Privatisierung war das Unternehmen chronisch defizitär und litt vor allem an unwirtschaftlichen Investitionen und hohen Lohnkosten. Heute schreiben einige der neuen Gesellschaften wieder schwarze Zahlen.

 

Erfahren Sie mehr über die Hochgeschwindigkeitszüge in der Rubrik Shinkansen

Die JR Gruppe (Japan Railways Group) unterhält ein engmaschiges Streckennetz. Die entlegensten Gebiete Japans werden mit einem sehr dichten Fahrplan angefahren. Der komfortable Hochgeschwindigkeitszug "Shinkansen" ist für Besucher aus dem Ausland das ideale Verkehrsmittel. Tokyo wird somit mehrmals pro Stunde mit den wichtigsten Landesteilen verbunden.




Das Japan Railways (JR) System beinhaltet sechs regionale JR Companies (von Nord nach Süd):

 JR-Hokkaido                           
 JR-East
 JR-Central
 JR-West
JR-Shikoku
JR-Kyushu

 

Timetable einiger Destinationen

  • Der Tokaido-Sanyo-Shinkansen bringt Reisende von Tokyo bis zum südlichen Zipfel der auf der Insel Kyushu gelegenen Stadt Hakata in nur 6 Stunden und 20 Minuten,

  • der Tohoku-Shinkansen verbindet Tokyo mit der Stadt Morioka in 3 Stunden,

  • der Joetsu-Shinkansen legt die Strecke zwischen Tokyo und der Stadt Niigata am Japanischen Meer in gerade mal 2 Stunden zurück,

  • der Nagano-Shinkansen verbindet Tokyo mit Nagano in 1 Std. 40 Min. Seit dem 15. März 2015 verkehrt nun der Hokuriku Shinkansen in 2 Std. 28 Minuten 10 x täglich zwischen Tokyo und Kanazawa.

  • der Yamagata Shinkansen verbindet Tokyo mit Yamagata in 2 Std. 30 Min.

  • der Akita-Shinkansen verbindet Tokyo und Akita in 4 std. 20 Min.