Michi-no-Eki (Raststätten)

Die Michi-no-Eki bieten primär drei Haupt-Dienstleistungen und sind eng an die lokale Gegend angeknüpft:

  • Es handelt sich um einen Ort um sich auszuruhen, mit einem kostenlosen grossen Parkplatz, öffentlicher Toiletten (immer sehr sauber), öffentliche Telefonkabinen, 7/24 Service. Es hat immer ein Gebäude, welches ein einfaches Restaurant beinhaltet und einfache Hausmannskost in Form von Curry-Reis oder Ramen (Nudelgericht) angeboten wird. Zudem hat es einen Markt in welchem lokale Produkte von der regionalen Bevölkerung verkauft werden. Nebst Touristen und Fernreisenden werden die Michi-no-Eki aber auch von der lokalen Bevölkerung für Einkaufsmöglichkeiten als Alternative zu Supermärkten genutzt.

  • Es ist aber auch ein Ort um unter den Reisenden, Einheimischen und Touristen Informationen auszutauschen und umfasst auch Verkehrsmeldungen über Baustellen, Staus etc. Zudem werden auch Touristeninformationen über die lokale Gegend, medizinische und soziale Einrichtungen angeboten.

  • Letztlich ist der Michi-no-Eki ein Ort um die lokale Gegend mit den jeweiligen Ortschaften zu verbinden und die Koordination von lokalen Aktivitäten zu fördern.


1993 wurden die ersten 103 Stationen in Betrieb genommen und heute, 2013 sind 1004 Michi-no-Eki über ganz Japan verteilt.

Das japanische Wort Eki bedeutet Station. Bevor jedoch in Japan die Eisenbahn Einzug hielt, waren mit Eki Poststationen während der Edo-Zeit (1603 – 1868) gemeint. Diese Stationen waren an den Hauptverbindungs-Strassen zu finden und boten den Reisenden Kost und Logis.

Die Michi-no-Eki befinden sich nicht auf dem Autobahnnetz sondern auf dem nationalen- und kommunalen Strassennetz und werden für gewöhnlich von der lokalen Bevölkerung, Fernreisenden und Touristen genutzt.

 

Bilder Michi-no-Eki