Die Zukunft - L0 Serie

L0-Serie

Nachdem am 3. Oktober 1997 mit der Magnetschwebebahn, dem Testzug MLX01 eine Geschwindigkeit von 451 km/h erreicht wurde, welche am 12. Dezember des gleichen Jahres nochmals mit 531 km/h getoppt wurde, stand der Tachometer am 14. April 1999 erst bei sagenhaften 552 km/h still.


Am 2. Dezember 2003 wurde mit dem MLX01 ein neuer Hochgeschwindigkeits-Weltrekord für Schienenfahrzeuge mit 575 km/h aufgestellt, welcher bis heute nicht gebrochen wurde.


Die damals gefahrene Geschwindigkeit bei der Rekordfahrt konnte aufgrund der kurzen Teststrecke nur für 5 Sekunden gehalten werden, bevor das Fahrzeug wieder abbremsen musste. Die Magnetschwebebahn legte dabei während 4.4 Minuten eine Strecke von 17,8 km zurück.

Sehen Sie selbst wie die in Japans Bahnverkehr Zukunft aussehen wird: L0-Serie

 

Der Start erfolgt bald

Maglev die Zukunft naht

Wie den NHK News zu entnehmen ist, könnte der Bau der ersten Magnetschwebebahn-Strecke diesen Oktober starten. Die Betreiberfirma JR Tokai hat vom Verkehrsministerium das OK für den Betrieb des Maglav, welcher mit 505 km/h von Tokyo nach Nagoya fahren wird, gegeben.

Derzeit sind noch einig umweltbedingte Fragen offen, zumal die 286 km lange Chuo-Shinanksen-Strecke primär durch Japans Bergregion zischen wird und zudem 86 % der Strecke durch Tunnels führen wird. In bebautem Gebiet wird der Maglev teilweise in Tunnels, welche 40 m unter der Erde liegen verkehren. Damit sollen die Lärmimmissionen auf möglichst tiefem Niveau gehalten werden. Auch die Verwendung der während der Bauarbeiten anfallenden Erde von ca. 56,8 Mio. Kubikmeter ist derzeit noch offen.

Für das Verkehrsministerium scheinen die derzeitigen Umweltprobleme jedoch kein Grund zu sein das ehrgeizige Projekt zu begraben. Der Bau der Magnetschwebebahn hat allererste Priorität und soll durch die enge Anknüpfung und die kurzen Reisezeiten zwischen den Grosstädten eine bessere internationale Konkurrenzfähigkeit bewerkstelligen.

Rund um den künftigen Maglev-Bahnhof in Nagoya ist eine rege Bautätigkeit ausgebrochen. Mehrere Wolkenkratzer sind im Bau und bis zum Jahr 2016 werden vier neue Hochhäuser aus dem Boden gestampft. Das neue Bahnhofsgebäude soll mit 220 m Höhe im Zentrum des Chuo-Shinkansens-Bahnhof zu stehen kommen.

Die erste japanische Maglev-Strecke wird frühestens 2027 fertig gestellt sein. Die Reise von Tokyo nach Nagoya wird dann nur noch 40 anstelle der bisherigen 90 Minuten dauern. Bis ins Jahr 2045 soll dann die Verlängerung der Strecke bis nach Osaka folgen.