Shinkansen JR East E5, E6 & neu E7

Shinkansen Baureihe E7

Seit dem 15. März 2015 ist das neueste Teilstück auf der Hokuriku Strecke zwischen Nagano und Kanazawa eröffnet. Die neueste Generation Shinkansen E7 verbindet nun Tokyo direkt mit Kanazawa. Bisher dauerte eine Bahnfahrt von der Hauptstadt bis zur Stadt am Japanischen Meer insgesamt beinahe 4 Stunden. Nun zischt der neue Hokuriku-Shinkansen in lediglich 2 Stunden 28 Minuten von einer Stadt in die andere.


Der neue Zug verkehrt täglich 10 x auf dem 228 km langen Teilstück zwischen Nagano und Kanazawa.  Die Planungs- und Bauzeit dauerte insgesamt 23 Jahre und verschlang 12,8 Milliarden €. Der Name des Zuges lautet Kagayaki (Deutsch: Glanz). Er ersetzt die Züge der bisherigen Baureihe E2, welche nunmehr seit 1997 verkehren.

Technik
Das Anforderungsprofil der neuen Baureihe E7/W7 entspricht im wesentlichen dessen Vorgängerbaureihe E2. Hingegen sind die Fahrzeuge der Baureihe E7/W7 bei höherer Leistung umweltfreundlicher und bieten zudem einen höheren Komfort für die Fahrgäste. Eine wesentliche Leistungsanforderung an die neue Zugreihe von JR East war, dass die Züge auch bei starken Steigungen in den Bergen bei 210 km/h im Dauerbetrieb betrieben werden können. Auf dem Neubauabschnitt werden die Züge bei einer Höchstgeschwindigkeit von 260 km/h betrieben, die technische Höchstgeschwindigkeit der Züge liegt bei 275 km/h. Um die Lärmbelastung minimal zu halten, ist die seitliche Fahrzeugfront mit speziellen Lärmabsorbern verkleidet. Zudem ist ein neuer Typ eines Stromabnehmers im Einsatz.

Um den Anforderungen der bergigen Streckenführung des Hokuriku-Shinkansen zu genügen, müssen die Bremsen bis zu 600 kW Leistung erbringen und Temperaturen von bis zu 700 °C standhalten.

Die Baureihe E7/W7 wird als 12-Wagen-Formation betrieben. Damit ist sie um vier Wagen länger als die N-Serie der bisherigen Baureihe E2. Die Sitzplatzzahl steigt somit von bisher 630 auf neu 934.

Wagen-Konfiguration
Die neue Baureihe E7/W7 besteht aus insgesamt zwölf Wagen. Davon sind zwei nicht angetriebene Endwagen und zehn angetriebene Mittelwagen. Im erwähnten Wagen Nr. 12 befindet sich die Luxusklasse (Gran Class). Wagen Nr. 11 wird die 1. Klasse (Green) beherbergen der Rest verteilt sich auf die 2. Klasse (Ordinary).

 

Video Shinkansen E7 Abfahrt

 

   
 Technische Daten: Serie E7  
   
 Zug- / Baureihenbezeichnung  Serie E7
 Einsatzland  Japan
 Hersteller  Kawasaki Heavy Industries, Hitachi, J-Trec
 Betreiber  JR East
 Zugname  Kagayaki
 Zugtyp  Triebwagenzug
 Anzahl der Endwagen  2
 Anzahl der Mittelwagen  10
 Anzahl der Sitzplätze 1./2. Klasse  81/853
 In Betriebnahme  15.03.2015
 Spurweite  1435 mm
 Technisch zugelassene Höchstgeschwindigkeit  275 km/h
 Höchstgeschwindigkeit in Betrieb  260 km/h
 Antriebsleistung des Zuges  9'960 kW
 Beschleunigung des Zuges  1,6 km/h - sec.
 Neigetechnik  Nein
   

 

 

Fotoserie Shinkansen E7

 

Die verschiedenen Klassen im E7

Der E7 weist neu auch eine Gran Class auf

Nebst den üblichen Klasse, 1. Klasse (Green) und 2. Klasse (Ordinary) weist der neue Shinkansen E7 eine Gran Class auf.

In der Rubrik Ausstattung finden Sie weitere Informationen was ein Shinkansen alles zu bieten hat.





Die Reise in einem Shinkansen bietet Ihnen die kostengünstigste, einfachste und bequemste Art in Japan zu reisen. Der dazu benötigte Japan Rail Pass kann nur ausserhalb Japan vor Antritt Ihrer Reise gebucht werden. jr-pass.ch ist eine anerkannte Verkaufsstelle für den Japan Rail Pass. Hier können Sie in wenigen einfachen und übersichtlichen Schritten Ihren Japan Rail Pass online bestellen.

 

E7 Gran Class

 

E7 Green Class

 

E7 Ordinary Class