Kiuchi Brauerei

Kiuchi Brewery

Kiuchi's 190 Jahre Braugeschichte
Der Beginn der Kiuchi Brauerei geht auf das Jahr 1823 zurück. Die Brauerei wurde vom damaligen Dorfvorsteher Kiuchi Gihei der Ortschaft Kounosu gegründet.






Seine Familie sammelte damals von den Landwirten aus der Umgebung Reis, welcher als Grundsteuer für die feudale Familie Tokugawa in Mito diente. Kuichi gründete die Brauerei mit der Idee die verbleibenden Reisbestände in den Lagerhäusern weiter zu verwenden. Zur gleichen Zeit begann eine neue politische Bewegung das bisherige Tokugawa Regime zu reformieren. Fujita Toko einer der Aktivisten in der Bewegung befürwortete die Ideologie, welche schliesslich zur Meji-Restauration führte.

Fujita war ein enger Freund von Kiuchi, welcher einen seiner Sakes in Anlehnung zum Kaiserhaus „Kikusakari“ nannte. Kiku (chrysanthemum) wurde ein Kamm aus dem kaiserlichen Haushalt genannt und mit Sakari ist Eigentum/Besitz gemeint.

1950 war es dann Mikio Kiuchi welche die Erbschaft der Brauerei weiterführte. Es war die Zeit als die Sake Industrie, aufgrund des rasanten Wirtschaftswachstums in Japan nach dem zweiten Weltkrieg, aufblühte. Viele der damaligen Sake-Brauereien opferten, zu Gunsten der gestiegenen Nachfrage, die Qualität Ihrer Produkte. Nicht so die Kiuchi Brauerei; Sie blieb ihrer Politik der Verwendung bester Qualität, gepaart mit dem Optimum an Zutaten und hervorragendem Handwerk, treu.

Im Herbst 1996 folgte schliesslich die Geburtsstunde des Hitachino Biers. Die Kiuchi Brauerei startete im Bierbrau Business und nannte das Bier „Hitachino Nest Beer“ mit seinem unverwechselbaren Eulen Logo. In den  nachfolgenden Jahren erlangte die Kiuchi Brauerei in Japan aber auch weltweit Aufmerksamkeit durch den Gewinn von unzähligen Auszeichnungen an Bier-Wettbewerben in der ganzen Welt.

Im Jahr 2000 wurden auf dem Firmengelände eine Braueinrichtung eröffnet um das originale Ale einem breiten Publikum zu öffnen.

Unter Shochu Kiuchi wurde im März 2003 eine Destillations-Anlage gebaut um das Recycling und die Abfallreduzierung zu fördern.

Das Weinbau-Projekt ist die neueste Herausforderung der Kiuchi Brauerei. Kiuchi kaufte ein 4000 m2 grosses Grundstück neben seiner Brauerei für die Kultivierung eines Weinberges. Die Weinstecklinge der Sorten Merlot und Chardoney wurden aus Frankreich importiert. Das Weingut produzierte seine erste Ernte im Jahr 2000.

Im Jahr 2004 wurden 3 Tonnen Trauben geerntet was zu 2000 Litern Wein führte. Der Wein verspricht eine gute Ausgangslage um in naher Zukunft unter dem prestigeträchtigen Namen Kiuchi auf dem Markt angeboten zu werden.

Nach neuesten Informationen lässt auch die Whisky-Produktion nicht mehr lange auf sich warten.

 

Besuch in der Kiuchi Brauerei

Verschiedene HITACHINO Biersorten